· 

Wenn das Handwerk stirbt...

Der heutige Verkaufsladen in der Urbengasse 3 in Solothurn www.gysin-so.ch
Der heutige Verkaufsladen in der Urbengasse 3 in Solothurn www.gysin-so.ch

Klein und unauffällig steht der kleine Laden direkt neben dem Bieltor in der Urbangasse 3. in Solothurn. "Bereits in der dritten Generation seit 1924 besteht unser Familienunternehmen." Sagt mir Urs Gysin. Der gelernte Sattler und Tapezierer schaut dabei stolz hinter der kleinen Theke hervor. Daneben seine Frau Daniela mit der er den Laden seit 1996 führt. Der kleine Laden in der Altstadt von Solothurn existiert erst seit 2011. Zuvor war der Betrieb noch in der Vorstadt da wo heute das Atelier von Urs Gysin ist. Aufgefallen ist mir das fast unscheinbare Geschäft wegen eines kleinen Zettel der am Eingang haftet: "Erst wenn der letzte Laden verschwunden ist, das letzte Café geschlossen hat und alle Gassen verwaist sind, werdet ihr feststellen, dass online shopping doch nicht so toll war“! Dieser Geschichte wollte ich nachgehen und herausfinden was es mit dem Zettel innehat. 

Dieser Zettel an der Türe sorgte für viel Gesprächsstoff
Dieser Zettel an der Türe sorgte für viel Gesprächsstoff

"früher haben die Leute gespart"

In den letzten 20 Jahren habe man einen deutlichen Umbruch bemerkt sagt mir Urs Gysin. Früher kamen die Leute viel mehr zu uns und wollten etwa einen Gurt eine Tasche, oder ein Sessel neu polstern lassen. Heute kommen vermehrt Leute, welche zum Beispiel nur ein Loch mehr in ihrem Gurt haben wollen, den sie nicht einmal bei uns gekauft haben“. Einige lassen sogar den Preiszettel von der Konkurrenz noch dran" lacht Daniela Gysin. Und diese Arbeit sollte man dann am liebsten auch noch gratis machen! 


Urs Gysin ist gelernter Sattler / Innendekorateur / Wohnberater. Einen Beruf den es in dieser Form schon fast nicht mer gibt. Noch nicht solange her, wollte der Bundesrat unseren Berufsstand aufheben! Das hätte bedeutet, das man einer ganzen Zunft die Anerkennung und die Bedeutung dieses Handwerk entzogen hätte und somit jungen Menschen die Chance diesen Beruf zu erlernen. Überhaupt sei es sehr schwer Nachwuchs zu finden sagt Urs Gysin. Mit der Globalisierung und dem Internet hat sich alles verändert. "früher haben die Leute noch auf eine schöne Tasche gespart" Heute bestellt man ganz gemütlich von zuhause aus bei Zalando.

Folgen einer Billiggesellschaft

Die Folgen unserer Wegwerfmentalität bekommen Gysins ganz direkt zu spüren. "Viele Sachen die uns die Leute bringen können wir auf Grund der schlechten und minderwertigen Verarbeitung fast gar nicht mehr reparieren". Obwohl die Leute eigentlich mehr Geld haben als noch vor 30 Jahren wollen sie immer weniger ausgeben. Alles muss immer noch Billiger sein. Die Industrie arbeitet mit ihren minderwertigen Produkten gegen uns! Bei solchen Sachen lohnt sich der Aufwand kaum mehr und zahlt sich schon gar nicht mehr aus!

Jedoch scheint nicht alles düster auszusehen. "In den letzten Jahren haben wir ein umdenken bei den Jungen festgestellt" Sagt mir Urs Gysin. Was früher noch als Alt und wertlos abgetan wurde, scheint heute wieder einen Trend zu werden. Vermehrt bekämen sie wieder Aufträge von jungen Menschen, die das Alte Sofa oder den Sessel der Grossmutter oder des Grossvaters neu beziehen lassen wollen. " Die Jungen haben bemerkt das Alte Möbel mit neuem Bezug trendig sein können und sogar an Wert steigen kann". Gysins versuchen ihr Handwerk regelmässig an Ausstellungen wie etwa der HESO einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen. „Wir leben praktisch von der HESO „ sagt Urs Gysin. Denn nur von Stammkunden lässt es sich nicht leben.

von A-Z

Weshalb steht aber nun dieser Zettel draussen an der Tür wollte ich von den beiden wissen. "Als ein Mittglied von insgesamt 11 Handwerkszünften hier in der Stadt Solothurn möchten wir damit auf die Problematik der kleinen Handwerksbetriebe aufmerksam machen! Wir möchten damit die Leute zum Nachdenken bewegen und zu ermutigen doch wieder vermehrt regional und qualitativ hochwertiger einzukaufen. Mit dem heutigen „Internetkonsum“ besteht eine reale Gefahr das es in wenigen Jahren unsere Betriebe nicht mehr gibt und das möchten wir verhindern"!

 

Urs und Daniela Gysin wünschen sich das die Leute wieder vermehrt den persönlichen Kontakt zu den Verkäufern suchen: „ Mir ist der persönliche Kundenkontakt enorm wichtig, ich begleite den Kunden vom Beratungsgespräch bis hin zu seinem fertigen Produkt“. Sagt Urs Gysin. Seine Frau fügt hinzu: „ Bei uns weis der Kunde immer was er für sein Geld bekommt“. 

zum nachdenken!

Die Geschichte von Urs und Daniela Gysin stehen symbolisch für viele kleine Handwerksbetriebe in Solothurn aber sicherlich schweizweit, wenn nicht sogar weltweit. Auch ich habe mir nach diesem Gespräch Gedanken zu meinem Kauf verhallten gemacht und festgestellt, dass auch ich öfters den billigeren Weg wähle anstelle zu einem Fachhändler zu gehen. Mann muss sich wieder vermehrt bewusst werden was einem Qualität wert ist. Gerade jezt wo unsere nachfolgende Generation aufsteht und schreit „wir haben genug!!“ Wäre der richtige Zeitpunkt für ein umdenken gekommen. Ansonsten ist zu befürchten, dass wir in naher Zukunft keine Gysins mehr haben welche uns ein Stück Geschichte und somit Identität weitervererben. Ich, meine lieben Leserinnen und Leser kann ihnen nur empfehlen: Wenn sie das nächste mal ein frisches Brot kaufen wollen, gehen sie zur örtlichen Bäckerei. Wenn Sie frischen Schinken möchten oder Gemüse möchten, gehen sie zum örtlichen Metzger oder Bauern. Und wenn Sie vielleicht eine neue Tasche, einen Gurt oder vielleicht sogar den alten Sessel Ihrer Grosseltern neu beziehen lassen wollen, gehen sie in die Urbangasse 3, Direkt neben dem Bieltor. Dort erwartet sie Freundlichkeit, Qualität. Dort wartet ein stück Geschichte, ein Stück Heimat. Dort wartet auf Sie Daniela und Urs Gysin.

Text und Foto: P.M.St

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Besuche uns auch auf Instagram!

Candycat Photo Schweiz© ist Mittglied von G.N.S. Press Association. Verband Internationaler Pressefotografen.

Copyright © Candy Cat Photography Schweiz, 2020

4500 Solothurn

 info@candycat-photo.ch

 

 Mo.-Mi. 8.00Uhr-19.00Uhr

Do.-Fr. 8.00Uhr-19.00Uhr

Sa. 9.00Uhr-17.00Uhr

 


www.dancerella.ch

Unser Partner und dein Polefitness in der Region Solothurn /Langendorf 

WHITE WALL unser Partner im Bereich Print